• SVT Sportzentrum
  • SVT Sportzentrum

Eine knappe Entscheidung beim Finale der Regionalliga Nord

Im Finale der Regionalliga Nord traten dieses Wochenende erneut die besten Gewichtheber der norddeutschen Vereine gegeneinander an. Für die Gewichtheber vom SVT ging es hierbei um alles, hatte man sich doch erfolgreich für das erste Finale mit der Kampfgemeinschaft qualifiziert.

Der Abschluss der Regionalliga Nord wurde am Samstag den 06.04. vom SC Lüchow veranstaltet. Angemeldet waren neben dem Gastgeber die Kampfgemeinschaft Neumünster/ Preetz, der TuS Gaarden und Athletik Hamburg I. Die Hamburger erschienen zwar nicht zum Wettkampf, die Anwesenden sollten ihren Besuch des Finales jedoch nicht bereuen.

Als jüngster Sportler des Turniers, Neumünsteranern gut bekannt, zeigte Lars Lorenzi wieder eine starke Leistung. Nach leichten Startschwierigkeiten und jeweils einem verpatzen Startversuch im Reißen und Stoßen konnte er zu alter Form finden und bewegte insgesamt 42kg.

Das starke Frauen Duo der Wettkampfgemeinschaft Fredericke Feigel und Julia Engel zeigten erneut, dass man sich auf sie verlassen kann. Mit 141kg insgesamt steigerte sich Julia um 4kg gegenüber ihrem letzten Wettkampf. Frederike zeigte erneut eine konstant starke Leistung mit sechs gültigen Versuchen und insgesamt 160kg, wobei sie nicht nur zwei persönliche Bestleistungen ablieferte, sondern auch einen neuen Landesrekord in ihrer Gewichtsklasse aufstellte. Erneut durfte sie als „stärkste Frau‟ die Bühne verlassen.

Bei den Männern unterstütze Dennis Mischel die Wettkampfgemeinschaft. Im Reißen kam er auf 95kg, im Stoßen auf 108kg – eine Verbesserung um insgesamt acht Kilogramm. Als letzter Starter für die Wettkampfgemeinschaft trat Michael Straube an, der heute einen für seine Verhältnisse schlechten Tag erwischte. Mit 116kg im Reißen konnte er an die starke Leistung vom letzten Wettkampf anknüpfen, zeigte dann allerdings beim Stoßen Nerven. Im zweiten Versuch sicherte er mit 140kg der Wettkampfgemeinschaft eine Chance auf den Gesamtsieg.

Als letzter Starter an diesem Tag trat Marcin Smolarek für den SC Lüchow an. Nach seiner starken Leistung von 120kg im Reißen hieß es für die Wettkampfgemeinschaft zittern, da nun lediglich eine erreichbare Bestleistung Marcins den SC Lüchow vom Sieg trennte. Tatsächlich sah es nach zwei Versuchen so aus, als könnte der SC noch gewinnen, es blieb am Ende allerdings bei 157kg im Stoßen für Marcin. Der SC blieb so mit 634,2 Punkten lediglich 0,5 Punkte hinter der Wettkampfgemeinschaft zurück – und zeigte dabei großen Sportsgeist. Ein schöner Tag für das olympische Gewichtheben in Norddeutschland und insbesondere für die KG Neumünster/ Preetz.

Zurück