Banner Tennis

Herren 40 schlagen Tabellenführer

Heute hatten die H40 vom SVT den Tabellenführer TG Preetz zu Gast.

Preetz hatte sich in den beiden vorangegangenen Spielen mit zwei sicheren Siegen auf den ersten Platz in der Tabelle vorgeschoben. Die mit vier Spielern angereisten Gäste kamen eigentlich als sichere Favoriten.

Aber schon im ersen Einzel Sienknecht/Joachim trat die Formschwäche der Gäste deutlich zu Tage. Mit 6:2 und 6:3 musste sich Björn Joachim vom TG Preetz geschlagen geben.

Im zweiten Einzel trafen Holger Schlüter und Andreas Böhm aufeinander. Auch hier gab es ein klares  6:3 6:3.

Beim dritten Einzel von Frank Janssen und Sönke Ortmann wurde es dann schon enger. Nach einem guten Start von Ortmann zum 0:3 konnte Janssen sich noch einmal durchsetzen und den Satz zum 6:4 umbiegen. Im zweiten machte sich die Aufschlagschwäche von Janssen dann wieder bemerkbar und Ortmann sicherte sich den Satz mit  4:6. Im entscheidenden Matchtiebreak konnte sich aber Janssen wieder auf seine Stärken besinnen und gewann das Spiel mit 10:7.

Im letzten Einzel spielte Thomas Kolthoff gegen Falk Kühl. Hier kam es im ersten Satz schon zum Tiebreak, den Kolthoff knapp für sich entscheiden konnte. Der zweite Satz ging dann an den stärker werdenden Kühl mit 2:6. Im Matchtiebreak wurde es dann wieder knapp und Falk Kühl setzte sich mit 9:11 durch.

Die Entscheidung zwischen Unentschieden oder Sieg musste also in den Doppeln fallen.

Das erste Doppel bestritten Holger Schlüter und Carsten Lembke gegen Böhm und Ortmann. Nachdem der erste Satz einigermaßen eindeutig mit 3:6 an die Gäste ging, rappelten sich Schlüter und Lembke noch einmal auf. Leider reichte es dann bei 5:7 nicht ganz um den zweiten Satz zu gewinnen. 

Jetzt kam es auf das zweite Doppel an. Frank Janssen und Dirk Stühmer gaben alles. Aber gegen Joachim und Kühl wurde der erste Satz eine klare Nummer. Stühmer hatte noch nicht richtig ins Spiel gefunden und Joachim fand seine Aufschlagstärke wieder. Mit 2:6 ging der Satz an die Gäste.

Es sah alles nach einem Unendschieden aus. Aber dann wendete sich das Blatt. Stühmer fand zum Spiel und die Gäste zeigten langsam Ermüdungserscheinungen. Im harten Kampf über mehrfachen Einstand gelang es Janssen/Stühmer den zweiten Satz mit 6:4 zu holen.

Im folgenden Matchtiebreak kam es dann noch mal auf alles an. Janssen/Stühmer konnten sich kurz absetzen und wurden dann bei 7:4 wieder von den Gästen eingeholt, so das es vor dem Matchball 9:8 stand. Aber das Glück war dem SVT  wohlgesonnen und mit 10:8 ging das letzte Spiel an den Gastgeber.

Sienknecht - Joachim 6:2 6:3, Schlüter - Böhm 6:3 6:3, Janssen - Ortmann 6:4 4:6 10:7, Kolthoff - Kühl 7:5 2:6 9:11

Schlüter/Lembke - Böhm, Ortmann 3:6 5:7, Janssen/Stühmer 2:6 6:4 10:8

40 Jahre SVT Tennis

Jubiläumsfeier im Süderdorfkamp

 

21. Juli, ab 17:30 Uhr

 

Seit nunmehr 40 Jahren gibt es die Sparte Tennis im SVT Neumünster.

 

Dies wollen wir gemeinsam mit allen Mitgliedern und Freunden der Abteilung feiern.

Für nur 25 € pro Person bei Musik, Speis und Trank in unserem Ballhaus.

 

Anmeldung bis 10.07. bei Frank.Janssen@web.de

Nürnberger LK-Race

H50 und H40 Auswärts erfolgreich

Beide Teams mussten sich am Samstag auswärts ihren Gegner stellen, daher kam es im Vorfeld darauf an die verfügbaren Spieler zu zwei schlagkräftigen Mannschaften aufzuteilen.

DIe H50 hatten den längeren Weg und mussten nach Grube an die Ostseeküste fahren. Bei den Gastgebern musste leider schon bei den Einzeln Heinrich Guttau das Spiel abbrechen und somit ging das erste Spiel nahezu kampflos an den SVT.

Im weiteren Verlauf musste sich nur noch Norbert Kumbier seinem Gegner geschlagen geben, alle anderen Spiele konnten gewonnen werden.

Guttau - Moeck 0:1 (w.o.), Bergmann - Schönfeldt, H. 0:6 1:6, Heisler - Wegerich 1:6 6:3 6:10, Röper - Kumbier 6:1 6:2

Bergmann, Kern - Moeck, Schönfeld, H. 1:6 0:6, Heisler, Röper - Pauleck, Hingst 1:6 1:6

 

Die Herren 40 trafen nahe Schönberg in Wendtorf auf ihre Gegner. Auf der Dreifeldanlage zogen sich Spiele ein wenig länger hin, da man nicht zeitgleich alle Einzel durchführen konnte. Bei bestem Tenniswetter gab es spannende Kämpfe zu sehen. Hier begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe.

Trotzdem gelang es den H40 aus Tungendorf schon in den Einzeln den Sack zu zumachen. Im ersten Doppel konnten sich dann die Gastgeber noch einmal durchsetzen, aber das zweite ging an den SVT.

Eibich - Sienknecht 2:6 2:6, Gavran - Schlüter 3:6 3:6, Gayler - Janssen 5:7 2:6, Behrends - Kolthoff 3:6 5:7

Eibich, Gavran - Schlüter, Kolthoff 6:2 6:3 Hirsch, Bierkant - Janssen, Stühmer 6:4 3:6 5:10

Sommersaison gestartet

Es haben bereits die ersten Spiele der Sommersaison stattgefunden. Dabei waren besonders die Herren 65 erfolgreich.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga konnten sie gleich die ersten beiden Heimspiele für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser außerordentlichen Leistung!

Bereits am 9. Mai empfingen die H65 den TG Kiel Nord. Mit drei gewonnenen Einzeln und beiden Doppeln ging der Sieg an die Tungendorfer.

Franken - Lemke 6:3 6:1, Treptau - Jacobsen 6:1 6:4, Krebs - Hahnfeld 4:6 6:3 10:5, Mueller - Haß 4:6 3:6

Franken, Mueller - Schmatloch, Jacobsen 4:6 7:5 10:8, Krebs, Gierig - Hohensee, Haß 4:6 6:3 10:6

Nur eine Woche später konnte erneut die gute Leistung abgerufen werden und ein Sieg gegen den TC GW Neustadt erspielt werden.

Franken - Kunze 6:2 6:2, Treptau - Metzker 6:2 6:7 10:6, Krebs - Meyer-Hasse 1:6 6:7, Liermann - Gränert 6:1 6:1

Franken, Krebs - Metzker, Meyer-Hasse 3:6 6:2 10:6, Treptau, Gierig - Kunze, Gränert 2:6 6:4 6:10

Mit diesen beiden Siegen setzen sich die Herren 65 an den ersten Tabellenplatz.

 

Die H50 hatten nach dem Aufstieg in die Bezirksliga beim TC Molfsee am 12. Mai gleich einen der schwereren Gegner zu bewzingen.

Nicht zuletzt wegen des Neuzugangs Helge Schönfeld konnte dieser Auswärtssieg gelingen.

Zieger - Voß 3:6 4:6, Lorbeer-Andresen - Hingst 7:5 6:4, Liese - Schönfeld H. 1:6 1:6, Andresen - Lohmeier 4:6 7:5 5:10

Zieger, Lorbeer-Andresen - Voß, Schönfeld H. 1:6 6:3 7:10, Liese, Andresen - Lohmeier, Kumbier 6:2 6:2